{DIY} Marbled Gift Tags

ima!

Manchmal sitze ich ewig da und überlege, was ich basteln soll. Es ist ja nicht so, dass ich keine Ideen hätte, dank Pinterest, Instagram und so weiter. Aber die sind dann meistens etwas wage oder ich finde sie nicht „wichtig“ genug.

Das Bastelprojekt soll ja schließlich auch einen Sinn und Nutzen haben, allein schon weil das Wort „Bastelprojekt“ eher nach Kartoffeldruckbild im Kindergarten klingt (die Kategorie heißt nicht umsonst „Craft Projekts“ anstatt „Bastelprojekte“).

h!

Manchmal überlege ich dann so lange, dass die Zeit, die ich für die kreative Arbeitsphase eingeplant hatte, schon um ist und ich mich dann damit begnüge, auf Pinterest nach neuen Inspirationen für Projekte suche, nur um sie dann nicht umzusetzen.

Aber manchmal finde ich dann aber auch ein Projekt, das toll ist und einen Nutzen hat. Und dann bin ich so motiviert und glücklich wie ein Kartoffeldruck-Kindergartenkind.

a

Man braucht dafür

– Festes Tonpapier (200 g/qm oder fester)

– Schere oder Schneidebrett

– eine flache Schale, am besten eine kleine Auflaufform

– Zahnstocher

– Acrylfarben

– ein Stück Karton

– Rasierschaum

  1. Großzügig Zeitung auslegen, es muss genug Platz für die Papierstücke sein sowie später fürs Abkratzen.
  2. Auflaufform ca. zur Hälfte mit Rasierschaum füllen und ein paar Tropfen Acrylfarbe reinträufeln.
  3. Mit den Zahnstocher die Farbtropfen verwischen, längs und quer. Man kann das aber auch kreuz und quer machen, wie man möchte. Es gibt kein richtig oder falsch ;)
  4. Die Papierstücke (am besten vorher schon zuschneiden) auf den Rasierschaum legen und leicht reindrücken. Nicht zu arg, sonst ist die Rückseite versaut und bekommt Flecken. Man kann auch mehrere Stücke nacheinander in derselben Stelle im Rasierschaum eintunken.a1!
  5. Papierstücke vorsichtig aus dem Schaum rausnehmen und zum Antrocknen auf die Zeitung legen. Nicht zu lange trocknen lassen, 1-2 Minuten reichen aus!
  6. Mit einem Stück Karton (ich habe einfach ein Stück von der Rückseite eines Zeichenblocks genommen) den Rasierschaum von den Papierstücken abschaben. Am besten ein paar Küchentücher bereithalten, sonst wedelt man wie ich hysterisch mit dem Stück Karton herum und weißt nicht wo man den Schaum abwischen soll (Strukturierte Organisation ist nicht so meine Stärke :D)
  7. Die Papierstücke trocknen lassen und eventuell über Nacht in ein dickes Buch legen, da sie sich durch die Feuchtigkeit ein bisschen wellen.
  8. Die Papierstücke zuschneiden und sich freuen, wie schön sie aussehen.

ii!

Man kann natürlich auch größere Papierstücke nehmen. Meine waren ca. 10 x 6 cm groß und ich hab sie dann nochmal halbiert und Geschenkanhänger daraus gemacht. Man könnte aber auch Postkarten oder Grußkarten daraus machen oder sie in einen schönen Bilderrahmen einrahmen und aufhängen/-stellen…

ik!

Der einzige Nachteil, den dieses Projekt hat, ist der männliche Geruch, den die Papierstücke haben. Rasierschaum riecht finde ich nicht unbedingt unangenehm, aber er riecht eben. Vielleicht könnte man ja Mädchenrasierschaum mit Erdbeerduft oder so nehmen, aber der ist üblicherweise rosafarben und ich weiß nicht, ob das dann aufs Papier abfärbt. Müsste man mal ausprobieren…

im! il!

Natürlich kam die Idee nicht von mir sondern von dieser tollen Lady hier. Ich hätte nie gedacht, dass das so funktioniert, wie es da beschrieben ist, aber violà. Ich habs hinbekommen und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Und jetzt bin ich mal eben auf Pinterest, neue Ideen suchen… :)

Advertisements